Berliner Straße Fit für die Zukunft

Was war das schön im letzten Jahr: Am neu eröffneten Konrad-Adenauer-Platz sitzen, die Kids hatten Spaß mit den Wasserspielen und dank Café Fritzenkötter konnten wir hier draußen Kaffee und Kuchen genießen. Da wurde Gütersloh doch nahezu mediterran! Und demnächst wird es hier noch attraktiver.

Denn seit dem 20. Januar wird zwischen Strenger- und Friedrich-Ebert-Straße umgebaut. Das Ziel: Die umgestaltete Berliner Straße wird die Wirkung des Platzes unterstützen, bietet mehr Raum für Fußgänger und Radfahrer sowie Plätze für Kurzparker und öffnet gleichzeitig die angrenzende Fußgängerzone in diesen Bereich hinein. Damit wird der Bereich rund ums Rathaus endlich auch optisch an die Innenstadt angebunden. Gleichzeitig werden aber mit dem Umbau auch die Ver- und Entsorgungsnetze auf den neuesten Stand gebracht und damit fit für die Zukunft gemacht. Der Umbau wird übrigens aus Bundes- und Landesmitteln gefördert. Einige von Euch werden jetzt sicherlich einwenden, dass es dann wieder Einschränkungen geben wird. Doch auch da hat die Stadt vorgesorgt, denn sie setzt alles daran, die Einschränkungen möglichst gering und erträglich zu halten. Daher orientiert sich die Verkehrsführung während der Bauzeit weitestgehend am Bedarf des Einzelhandels und der Anlieger. Alle Geschäfte im Baubereich bleiben während der Bauzeit, die in vier Phasen unterteilt ist, erreichbar, auch für den Anlieferungsverkehr. Der Anlieferverkehr wird weitestgehend möglich sein. Auch der Anlieferverkehr für die mittlere Berliner Straße (Strenger- bis Kökerstraße) wird abfließen können. Spezielle Belange können im Rahmen der Möglichkeiten individuell abgesprochen werden. Der Umbau soll pünktlich vor dem Weihnachtsgeschäft 2020 abgeschlossen sein.

Phase 1

Arbeiten im Kreuzungsbereich »Strenger-/Schulstraße/Berliner Straße«:

Die Berliner Straße wird zur Einbahnstraße in Richtung Friedrich-Ebert-Straße. Der Zulieferverkehr für die Mittlere Berliner Straße erfolgt über die Strengerstraße. Die Einbahnstraßenregelung der Schulstraße wird aufgehoben. Die Schulstraße wird zur Sackgasse ohne Wendemöglichkeit und ist nur über die Moltkestraße zu erreichen. Fußgänger erreichen die Innenstadt über den Konrad-Adenauer-Platz. Die Geschäfte an der Berliner Straße gegenüber dem Konrad-Adenauer-Platz sind erreichbar.

 

Phase 2 und 4

Friedrich-Ebert-Straße in Richtung Strenger-/Schulstraße

Auch in diesen Bauphasen bleibt die Berliner Straße Einbahnstraße – diesmal von der
Friedrich-Ebert-Straße in Richtung Strenger-/Schulstraße. Die Anlieferung der Mittleren Berliner Straße kann in diesen Phasen über die Berliner Straße erfolgen. Die Schulstraße ist dann wie
gewohnt in Richtung Moltkestraße wieder Einbahnstraße. Fußgänger erreichen die Innenstadt weiterhin über den Konrad-Adenauer-Platz. Die Geschäfte an der Berliner Straße bleiben über den »Notgehweg« erreichbar. Radfahrer können stadtauswärts den Konrad-Adenauer-Platz nutzen. In Richtung Innenstadt geht es dann über die Fahrbahn.


Phase 3

Zwischenphase während der Sommerferien

Um den während der Sommerferien reduzierten Fahrzeugverkehr auf der sonst stärker befahrenen Friedrich-Ebert-Straße zu nutzen, wird es eine Zwischenphase geben. In dieser Phase werden notwendige Kanalanschlüsse in der Friedrich-Ebert-Straße hergestellt. Hierzu wird eine Fahrspur der Friedrich-Ebert-Straße eingezogen, zum anderen wird die Berliner Straße in voller Breite gesperrt. Diese Phase wird ca. 4-5 Wochen dauern. Danach wird die Verkehrsführung wieder umgebaut und entspricht der Phase 2.